Videos der Vorträge von Hans-Werner Sinn unter Media/Videos.... Verfassungsbeschwerde eingereicht (Aktuelles).....Mehr als 400 WEA im Odenwald geplant (Aktuelles) ... UNESCO wertet Naturpark Odenwald zu UNESCO Global Geopark auf (Aktuelles)...

Die Realität in Roßdorf...

sieht nun, nachdem die WEA in Betrieb genommen worden sind, für viele Bürger in Roßdorf und weit darüber hinaus schlimmer aus, als sie glauben wollten.

Wir wurden für unsere Visualisierungen belächelt und uns wurde vielfach gesagt, dass diese maßlos übertrieben seien und nicht stimmten.

Schließlich habe man ja doch gesagt, dass die WEA im Wald stehen und man diese nicht sehen würde, der Wald würde wieder aufgeforstet werden und unsere Aufnahmen seien viel zu groß.

 

Nun aber stehen die beiden WEA auf dem Tannenkopf und sind sehr weit in vielen Teilen von Roßdorf und Gundernhausen zu sehen.

 

Wir haben unten eine der Aufnahmen von unseren Fotostandorten gegenübergestellt:

Vor dem Bau, Visualisierung und die Realität.

 

IG Roßdorf Aufnahme Heinrich-von-Kleist Strasse vor dem Bau
IG Roßdorf Gleicher Standort mit Visualisierung der WEA
IG Roßdorf Gleicher Standort, Aufnahme Dez 2015, nach Inbetriebnahme

Situation Roßdorf:

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte zunächst keine Zustimmung zu den beantragten Windenergieanlagen (WEA) in Roßdorf erteilt. Der Kompromissvorschlag des DWD, doch einfach niedrigere WEA (=max. ca. 80 m Höhe) zu errichten, wurde seitens der GGEW wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit abgelehnt.

 

Trotz umfassender Akteneinsicht auf dem Regierungspräsidium Darmstadt, stehen uns sämtliche Unterlagen und Akten zu den Absprachen und Sitzungen mit dem DWD nicht zur Verfügung.

 

Die GGEW hat mit dem DWD wohl einen Kompromiss gefunden, der vorsieht, die WEA um 19 m in der Höhe zu reduzieren, keine weiteren WEA im 15 km Umkreis um den Wetterradar Dreieich zu genehmigen und bei drohender Unwetterlage diese sofort abzuschalten.

 

Die bekannten Mängel in den avifaunistischen Gutachten und die bisher unzureichenden Antwort des RP Darmstadt auf unsere Einwände zu der vorhandenen Rotmilan Population in unmittelbarer Nähe zur WEA 2 hatten wir erneut an die entsprechenden übergeordneten Dienststellen (Innenministerium, Umweltministerium sowie die Presse) geleitet. Diese Fakten wurden in dem Bescheid nicht berücksichtigt.

 

Die Denkmalschützer haben in Sachen Windkraft auf dem Tannenkopf eine klare ablehnende Haltung und ihre Bedenken zum UNESCO Weltnaturerbestatus der  Grube Messel und dem geplanten UNESCO Weltkulturerbestatus für die Mathildenhöhe in Darmstadt geäussert.

 

Die Betreiber der Erdbebenmessstationen auf der Darmstädter Ludwigshöhe und in der Grube Messel haben ebenfalls eine ablehnende Stellungnahme abgegeben. Der durch die WEA entstehende niederfrequente Schall verursacht Störungen in den Messstationen. Im Zweifel müssen die Anlagen zu Lasten des Antragstellers (=GGEW) verlegt werden.

 

Die Liste der Gründe ist lang, warum die Windkraft auf dem Tannenkopf nicht genehmigungsfähig war und ist.
Dennoch wurden Ende April 2015 die beiden WEA genehmigt und mittlerweile sind die beiden WEA seit 22.12.2015 in Betrieb.

 

Wir haben gemeinsam viel erreicht, konnten jedoch leider
die beiden WEA nicht verhindern.
Dennoch bedanken wir uns bei allen Unterstützern, Freunden und Familienangehörigen.

Wir werden uns auch weiterhin für ein l(i)ebenswertes Roßdorf einsetzen, denn die beiden Windenergieanlagen werden erst der Anfang sein.

Unsere Erfahrung werden wir in der Region mit anderen Bürgerinitiativen teilen und andere unterstützen.

Bitte schauen Sie regelmäßig in unseren "Presse"-Bereich.
Aufgeteilt nach regional und überregional. Hier gibt es immer wieder interessante Artikel rund um den gesamten Themenbereich, Energiewende und Windkraft in Hessen und Roßdorf.

 

 

"Was kann ich konkret tun?" werden wir immer wieder gefragt. Hier finden Sie eine Reihe von aktuellen Maßnahmen, wie Sie uns unterstützen können.

Wir möchten mit allen politischen und juristischen Mitteln verhindern, dass unsere Natur durch den Bau von Windenergieanlagen im Wald zerstört wird.
Bitte unterstützen Sie uns dabei.


Wir wollen Sie unabhängig und transparent informieren, welche Auswirkungen die geplante Errichtung und Genehmigung der Windenergieanlagen auf dem Tannenkopf für uns alle in Roßdorf haben wird.

Schauen Sie doch unter den Rubriken "Windkraft" und "Aktuelles" immer mal wieder rein.

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Oder schreiben Sie uns eine

Email: info@ig-rossdorf.eu

WetterOnline
Das Wetter für
Roßdorf
mehr auf wetteronline.de